Im Porträt: Jochen Walther

Spannender Job in der IT: Software-Entwickler bei Hansgrohe

Als Jochen im Sommer 2018 mit den Offenburger Spiele-Freunden deutscher Vizemeister im Brettspiel wird, hat das vierköpfige Team allen Grund zu feiern. Kurz darauf sind sie Fünfter bei den Europameisterschaften. Was sie zum Erfolg führte, war das Zusammenspiel aus Spaß, strategischer Einzelleistung und Teamgeist. Genau das schätzt Jochen auch an seinem Job. Er ist Entwickler bei Hansgrohe.

Software-Entwickler bei Hansgrohe: Jochen Walther.
Software-Entwickler Jochen Walther arbeitet im Team „Digital Marketing & Communication“ bei Hansgrohe in Schiltach.

Team Web oder Team App? Jeder spielt für sich – und alle miteinander

Ob er das Spiel des Jahres spielt oder an einem Website-Relaunch mittüftelt: Jochen hat es ständig mit neuen Aufgaben und Regeln, Tricks und Kniffen zu tun. „Mein Job ist extrem abwechslungsreich“, sagt der gebürtige Offenburger, der schon als Schüler Spiele für Android und iOS programmiert hat. Die Nuss, die es aktuell zu knacken gilt, ist ein IT-Großprojekt namens „Research App“: eine Anwendung, auf die viele Hansgrohe Mitarbeiter regelmäßig zugreifen. Die umfassende Database beinhaltet alle Produkte des Sanitärspezialisten samt ihrer Eigenschaften.

Doch das Framework ist veraltet. Die Website muss schlanker, schneller und nutzerfreundlicher werden. Von Mitarbeiterumfragen über die Neuprogrammierung bis zum Live-Gang ist das eine komplexe technologische Aufgabe mit langer Spieldauer. „Eher ein Strategiespiel wie Gaja Project als eine schnelle Runde Zug um Zug.“ Nicht alle Projekte von Jochen dauern mehrere Jahre, aber alle sind taktisch anspruchsvoll. Und immer sind sie Mannschaftsleistungen.

SCRUM statt lame: Schnelles, dynamisches und effizientes Arbeiten

Spannend an dieser Website ist auch, dass sie auf einer neuen „Headless Architecture“ aufbaut. Das heißt: Frontend und Backend sind hier sauber getrennt. „Außerdem setzen wir moderne Systeme wie Angular und MongoDB dafür ein“, sagt Jochen, der viele weitere Tools und Apps programmiert. Zum Beispiel den Tracking Link Builder, mit dem Links für Google Analytics erstellt werden, um Kampagnen besser zu analysieren. Bei allen Hansgrohe IT-Projekten muss die Performance perfekt sein. Dafür läuft im Hintergrund ein verzahntes Räderwerk mit vielen Beteiligten ab.

Damit die rechte Hand immer weiß, was die linke tut, arbeitet das IT-Team mit „agilen“ Methoden. „Im SCRUM-Prozess treffen wir uns etwa zwei Wochen lang täglich eine Viertelstunde.“ Diese Mini-Meetings sind Teil des sogenannten „Sprints“, der das Entwicklerteam mit KollegInnen anderer Abteilungen, mit Agenturen und Kunden zusammenbringt. Hier bespricht man drängende Tickets und Probleme und schätzt ab, wie lange das Lösen dauert. Mit SCRUM lassen sich auch Fehler im System frühestmöglich erkennen.

Spannende Aufgaben für Sprinter, Mittelstrecken- und Marathontypen

„Hansgrohe“, sagt Jochen, „hat die Notwendigkeit zur Digitalisierung früh erkannt und unzählige Projekte angestoßen, um in der Branche führend zu sein, zum Beispiel digitale Produkte. Aber auch die internen Prozesse werden immer digitaler und automatisierter.“ Er selbst ist auch für den „Deployment“-Prozess verantwortlich: für das Versionieren, Testen, Administrieren und Launchen neuer Software.

Bei Hansgrohe begann der Entwickler, weil das Unternehmen den Ruf hat, ein sehr guter Ausbilder zu sein. Er pendelt, wenn er nicht gerade im Home Office in Offenburg arbeitet, mit der Bahn zum knapp 50 Kilometer entfernten Schiltacher Hauptsitz, wo ein Großteil des IT-Teams sitzt. Dafür nutzt er das vergünstigte Jobticket, das Hansgrohe seinen Mitarbeitern spendiert.

Was schätzt er sonst an seinem Arbeitgeber? „Meine coolen, motivierten Kollegen sowie meinen hilfsbereiten Chef, der immer offen für Fragen ist. Die flexiblen Arbeitszeiten, das gute Gehalt. Ach ja, und das Dart-Spielen in der Mittagspause.“ 

Sie sind IT-Entwickler und wollen die Zukunft mitgestalten?

Dann kommen Sie doch zu Hansgrohe. Wir sind einer der Marktführer in der Sanitärbranche, beschäftigen in der IT mehr als 90 MitarbeiterInnen und wachsen weiter. Wir lernen Sie umfassend und ohne Zeitdruck ein und machen Sie mit einem beeindruckendem Portfolio vertraut. 

Das bringen Sie mit:

Je nachdem, für welchen IT-Bereich Sie brennen: In den einschlägigen Skript- und Programmiersprachen sollten Sie schon Erfahrungen gesammelt haben. In der Web-Entwicklung sind Sie zum Beispiel mit Java, PHP oder Angular vertraut. In der App-Entwicklung kennen Sie sich mit Objective-C, C, C++, Swift oder Python aus; in der SAP-Entwicklung mit ABAP. Darüber hinaus haben Sie bei uns gute Chancen, wenn Sie bereits mit Tools wie JIRA, Confluence, Bitbucket, Jenkins, Sonarqube oder Teams gearbeitet haben. 

Warum zu Hansgrohe?

Bei uns können Sie Ihre ganze Persönlichkeit einbringen, Ihre Talente entwickeln und Ihre Ideen realisieren. Bei uns werden Sie Teil eines hoch kompetenten, breit aufgestellten IT-Teams mit flachen Hierarchien. Wir unterstützen Sie auch, wenn Sie Ihre Leidenschaft in einem anderen IT-Themenfeld finden. 

Software-Entwickler: Ein Job bei Hansgrohe

Frontend? Backend? Hauptsache Highend.

Jochen Walther ist 2013, gleich nach dem Abitur, bei Hansgrohe eingestiegen: mit dem Dualen Studium der Angewandten Informatik – und ist geblieben. Was ihn an seinem Job bei Hansgrohe fasziniert, ist die Bandbreite seiner Aufgaben. Er schätzt es, dass selbstständiges Arbeiten gefördert wird und er für Problemlösungen genügend Zeit hat. „Ich freue mich auch, wenn ich Kollegen mit internen Tools und Websites die Arbeit erleichtere."
Hansgrohe Stories

Mehr Einblicke ins Unternehmen

Ihr Einstieg bei Hansgrohe

Erfrischende Karrierechancen